Montag, 28. Dezember 2009

Weihnachten

Eine (nicht nur ernüchternde ) Bestandsaufnahme.

Zwei der grossen "Kinder" waren an diesem Abend abwesend. Anwesend waren die beiden Kleinsten, der Grosse, der Mann, Hund und Katzen und zu späterer Stunde eine liebe Freundin.

Alles war unspektakulär. Ein paar LED's am Baum, kurzfristig und grossflächig gebalstelter Goldbaumschmuck mit Worschtkordel (in welchem blog habe ich das gelesen;-)) an den Baum geknotet. Ein Geschenk pro Mann und Maus (mit Unterstützung der fernen Oma Frankfurt wurden es ein paar mehr;-)) eine WeihnachtsliederCD ... Kartoffelsalat mit Wurst, viel Schokolade und noch mehr Tee (damit die Fresserei rutscht!) kein Streit, keine Anspielungen, keine Totalausfälle, keine müden Abstürze, keine Frustration also nix, was im "Sowas mach ich nie wieder "- Buch festgehalten werden müsste.

Es gab für mich zwei Möglichkeiten. Entweder es wird wie oben beschrieben, oder eben anders. Dass das, was war aber noch noch noch ganz anders war, hätte ich nicht erwartet.

Neben dem "WIE" bei der Frage Weihnachtsfest, gesellte sich dieses Jahr ganz unbemerkt das "Warum" dazu und machte es sich bequem. Ich fragte mich tagelang warum und kam zu keiner befriedigenden Antwort.
Wird Weihnachten ein Fest für die Kleinen? Ist es okay dass ich es eigentlich gar nicht feiern will? Daß ich gerne feiere oder zusammenkomme, Geburtstage und ähnliches mag aber nur Weihnachten scheiß heuchlerisch und anstrengend finde? Dass ich mich bei Verwandten sitzen sehe, aber echte Kontakte und Gespräche ausbleiben?Dass ich nur schenken mag wenns paßt und es deshalb sein kann, dass nicht jede/r etwas bekommt? Dass ich allerorts eine Verstummung bemerke aber weiter tapfer am ewig Gestrigen festgehalten wird? Was davon WILL ich wirklich meinen Kindern weiter geben und wie? Ich mag Gemeinschaft und liebe Rituale, aber ich brauche wohl eigene. Oder andere oder noch andere....In mir ist das Gefühl geblieben, dass dieses Jahr ein Schritt in die richtige Richtung war. Ich habe meine Verweigerung leben dürfen und vielleicht trägt das dazu bei, dass ich nächstes Jahr etwas milder gestimmt bin.
Ich hab mich eingefühlt in das Neue. Mal sehen wie es sich weiter entwickeln wird, ob die anfängliche Wut der Grossen oder auch mein Unmut zum Bestehenden sich noch verändert, ob man die Zeit um Weihnachten herum nicht intensiver gestalten kann damit der Hype um den Baum verblaßt?

Ich will wieder mehr Pipi und mehr Langstrumpf in meinem Leben. Ich fühl mich zu erwachsen, zu starr, zu genormt, zu angepasst, zu still.

Vielleicht liegt es daran, dass ich in den letzten Wochen öfter mal schreiend innehielt. Dann schrie noch ein Kleiner...und noch einer. Himmel tat das gut;-) Und wenn wir nicht schreien, dann singen wir mehr. Auch schön! Entschlackend, Verkrustungen durchbrechend, sauerstoffüberdosierend, lebendig, grandios.

Raus aus der Starre, rein in die Bewegung. Weihnachten und das ganze Jubelgeheul war MIR jedenfalls viel zu starr und stumm!

Ich will dass sich was bewegt...ich will endlich was bewegen!Ich freue mich auf das kommende Jahr!


Hier nun noch einige wenige Impressionen der letzten Tage. Und ganz zuletzt die Frage an eine unbekannt Mitlesende aus Altona:

Du hast mir eine Email geschrieben, die ich spät fand, weil sie in meinem Spamordner gelandet ist. Dann las ich sie und wollte sie tagelang beantworten aber durch einen ungeplanten Zwischenfall habe ich meinen Spamordner komplett gelöscht und weg warst du. Vielleicht meldest Du Dich einfach (gerne) nochmal;-)


Der einsame Weihnachtsbaum, der nachts draussen schlafen muss, damit wir unser "Familienbett" aufklappen können*lach*

IMG_8244


Ein tolles Spiel, nix hat sich so bewährt wie DAS
Es wird gespielt und gespielt und gespielt, ob alleine, zu zweit oder zu dritt. Alleine ist es natürlich am besten dann meckert niemand wenn man sich bis ins Ziel schummelt:)


IMG_8223



Fressstarre? Weihnachtsdepression? Erschöpfung totale....???



IMG_8234


Der Mann auf dem Nagelb(r)ett:


IMG_8219


Urlaubspläne fürs nächste Jahr werden geschmiedet.


IMG_8214


Fast food am heiligen Abend.


IMG_8180



Rote Backen im Tierpark


IMG_8289



IMG_8286


Das Highlight. Die alte Singer. Jetzt muss ich auf meinen Stoff aufpassen;-)


IMG_8272



IMG_8260



Kommentare:

Dorle´s Welt hat gesagt…

Voll toll, oder... ich bin auch dabei mich still und leise von diesem konsum-weihnachten zu verabschieden und den kindern den anderen den wahren grund für weihnachten näher zu bringen. da muss man als kleines menschlein dann auch mal weinen und als großes vielleicht auch aber am schluss sind dann vielleicht auch alle entspannter, weil der druck nicht so groß ist. jedes jahr ein kleines stück, vielleicht sogar fast unbemerkt, aber unbeirrt und tatkräftig auf dem richtigen weg...
gruss dorle

Kira Koswig hat gesagt…

ich muss sagen - auch wenn das jetzt wahrscheinlich ma schön gegen euren trend hier geht - ich steh voll auf weihnachten :).auf die vielen geschenke unterm baum.da werden wünsche erfüllt die ich mir selber nicht leisten kann. das kann schon gut unter die arme greifen ab und an. jedem das sein, solange meine mama sich nich anschließt :).
entspannt klingt es, aber irgendwie nicht nach weihnachten.schonma überlegt das fest in ein sonniges land zu verlegen?da zieht das alles nämlich gsnz unbemerkt vorbei..

gruß und kuss aus er ferne

Such-t-wandel hat gesagt…

Tja also bei mir ist das ganz Zwiespältig und ich muß sagen, daß mich in der Vorweihnachtszeit das Basteln und Geschenke fertigen und das heimlich erahnte besorgen schon Spaß macht und ich das nicht missen will. Aber am besten nur für den, für den mir was einfällt und ich überrasche auch unheimlich gerne und werde das wohl auch weiter so halten bis mir für niemand mehr was einfällt und dann gibts auch nix mehr....na vielleicht noch Plätzchen...wenn ich Lust hab.

wunderschoenbunt hat gesagt…

ich muss sagen ich finde es klasse das du deinen entschluss so konsequent durchgezogen hast. ich finde weihnachten toll, als entspannte zeit die man mal ohne stress gemeinsam verbringt und geschenke gehören für mich dazu. allerdings kann man es auch übertreiben, aber gerade mit kind das ganze zu entkommerzialisieren ist schon nicht so einfach...
dabei ist mir eingefallen kennst du den schriftsteller tom hodgkinson? der hat ein wie ich finde sehr interessantes buch zur kindererziehung frei von kommerz und druck geschreiben. stellt sich kritisch gegen erziehung durch schule zu nur leistung und späterer arbeitsdrohne. das ganze ohne erhobenen zeigefinger sondern aus dem bauchraus und mit ner menge humor...das buch heißt "leitfaden für faule eltern". vielleicht kennst du es aber auch schon...

schöne grüße!!!

Related Posts with Thumbnails