Sonntag, 11. Juli 2010

Unerwartet.....

...hat sich nun zu meiner täglichen Meditationspraxis noch das "achtsame" Spülen dazu gesellt. Ich bin beim dritten Wasserwechsel und gebe mir viel Mühe kein Unmut aufkommen zu lassen.

Die Spülmaschine hat schon vor mind. einem Jahr begonnen ihre Arbeitskraft einzubüßen. Unmerklich hat sie den prozentualem Anteil an dreckigem Geschirr NACH Beendigung der Spülvorgänge erhöht.
Als ich eben überschlagsartig 70 Prozent dreckiges Geschirr versus 30 Prozent Sauberem diagnostiziert habe stand der Entschluß fest:

Die Lady muß gehen.

Mir ist noch ein bißchen schlecht von meiner eigenen Courage denn eine Neue können wir uns definitiv nicht leisten, aber dem Mißstand ins Gesicht zu schauen tut auch irgendwie gut.

Noch!

Wir sprechen uns in ein paar Wochen......

Kommentare:

jademondin hat gesagt…

gut, daß du es aus diesem blickwinkel betrachtes. mir würde eine kaputte spülmaschine sehr viel unbehagen und lebensqualitätsminderung bereiten. grausame vorstellung.

zimtapfel hat gesagt…

Ohweh! Ich habe ja erst seit zweieinhalb Jahren zum allerersten mal in meinem Leben überhaupt eine Spülmaschine. Aber ich kann mir ein Leben ohne schon gar nicht mehr vorstellen.
Drücke die Daumen, das es vielleicht doch bald eine Möglichkeit gibt, günstig an was funktionstüchtiges zu kommen!

mausekind hat gesagt…

ich fühle mit dir! unsere ist zeitgleich mit unserem alten auto kaputt gegangen...wir versuchen beides zu reparieren...und bis dahin die kochorgien einzuschränken :-) und spülen kann ja zu zweit ganz nett sein..cosmi

Kittie hat gesagt…

kann man da nix machen?
unsere macht auch ab und an pause und tut nur noch so als würde sie waschen. Aber mit anderen tabs und salz und all diesem trallala lässt sie sich oft überzeugen wieder wirklich was zu machen.
oder ihr holt euch eine gebraucht. wir hatten 3 jahre lang eine uraltmaschine, die wir geschenkt bekommen haben. die hat super zuverlässig ihren dienst gemacht.

ohne friedensstifter? never ever (again) ;)

Related Posts with Thumbnails