Montag, 20. Juli 2009

Heute unterwegs...

.....im Bioladen. Mit dem Kleinsten in einem dieser Plastikungetümen (Autoeinkaufswagen) sitzend. Die mit der zu kleinen Ladefläche hinten dran. Fleißige Einkäuferinnen wissen, welche ich meine;-)

Wir fahren los und ich kaufe (lade) ein: 18 Eier...12 Joghurts im Glas... saure Sahne...Schlagsahne...6 Packungen Müsli ...

Milch fehlt!

Ich greife einen 6er Kasten mit 1Literflaschen und überlege fieberhaft wo ich den noch unterbringe. (Hätte ich ihn bloß an der Hand zur Kasse getragen....)
Mit der linken Hand balanciere ich den Milchkasten, mit rechts versuche ich Freiräume im verbeulten Einkaufskorb zu gestalten.
Vergebens!
Der Korbboden ist derart deformiert, daß die Joghurts konsequent und unerbittlich in die mittige Kuhle kullern. Trotz hartnäckiger Anstrengungen gelingt es mir einfach nicht, eine Fläche von geschätzen 20 mal 40 cm freizuräumen.
Der Versuch eines Barrikadenbaus mit Hilfe der Eierkartons scheitert kläglich. Unablässig stürzt und rutscht alles zusammen, ich werde total aggressiv und will nicht einsehen, daß mein Handeln zum scheitern verurteilt ist.....diese sch*** Räumerei..das regt mich soooo auf! Meine linke Hand samt Arm wird lahm und während ich gedanklich beginne mir den worst case auszumalen, werde ich hektisch beginne unschön zu schwitzen.

Ich werde total nervös und trete langsam aus mir heraus um (peinlich fremdberührt) dieser hilflosen Frau zuzusehen, die ihren Einkauf nicht geregelt bekommt.
Warum gibt sie nicht auf, atmet einmal tief durch und beginnt mit einer Konzeptänderung die zum Erfolg führt?(....die sollte mal'n bißchen Yoga machen....*brabbel*)
Verbissen stapelt sie weiter und fängt gleichzeitig die herabrollenden Joghurtgläser auf. Die Bewegungen werden schneller und aggressiver....gleich schmeißt sie die Eier durch den Laden, wir stehen kurz vor einer Eskalation!
Wo ist denn das Kind?
Die Autotür steht offen und von dem Kind weit und breit keine Spur.
Die ist ja total überfordert, die Arme...ich gehe mal ihr Kind suchen...aaah, da bei den Rosinenbrötchen hat es das Weite gesucht!
Als ich zurückkehre hat die Frau es irgendwie geschafft ihr Gefahrgut zu verstauen. Das Problem wurde abenteuerlich gelöst aber zumindest ist alles im Wagen. Völlig verausgabt sammelt sie ihr Kind wieder ein und rollert zur Kasse.
Ich widme mich meinem Einkauf und beobachte beim Verlassen des Ladens dieselbe Frau die nun ähnliche Kämpfe beim Beladen des Fahrrades austrägt. Betreten und wortlos gehe ich an ihr vorbei.

Ist wohl nicht ihr Tag heute!

Kommentare:

Beate hat gesagt…

na immerhin haste (hoffentlich) alles heil nach Hause gekriegt ;-)

liebe Grüße Beate

Manati-Mum hat gesagt…

Ih HASSE dies Auto Wagerln!!! Gott sei Dank gibt es sie bei uns nicht im Bio Laden nur bei den richtig großen Ketten, wo wir eigentlich selten sind. Diese Ungetüme zu lenken ist fast unmöglich oder stelle nur ich mich so blöd an ...
Ich quäle mich nur mit disen Mini Wagern rum ... auch stressig genug ; D

Frau Röllchen hat gesagt…

Frau Moseskinder, you made my day! :-))

Sue hat gesagt…

Ich meide auch die Geschäfte mit diesen Monsterwagerl. Da muss man nicht nur schauen, dass der Einkauf reinpasst, ich muss auch noch aufpassen, dass ich den Laden nicht verwüste und alles abräume!!!!!

GLG
Susanne

april hat gesagt…

ich musste laut lachen, oh ja, ich kenne solche situationen nur zu gut ;-) inzwischen gehe ich meist nur noch alleine einkaufen. bio läden sind bei uns alle so klein, dass es da gar keine einkaufswagen gibt. wünsche dir noch eine sonnige restwoche. liebe grüsse*

Related Posts with Thumbnails