Sonntag, 10. Oktober 2010

Sonntagsverlosung!

Nein, ich habe nichts gebastelt und auch nix in mühevoll- verlesener Handarbeit hergestellt was jetzt im virtuellen Raum verschleudert wird.

Viiiiel besser (finde ich):

Als ich heute in Sortiermanier durch die Wohnung gerauscht bin habe ich doch tatsächlich einen Juulzwilling im Regal entdeckt.
Ich bin ja süchtig und meine Nähprojekte werden vom Dicken begleitet, aber doppelt brauche ich sie nun wirklich nicht.

Wer also nette "in- betweens" zuhause hat und den Juul mag und die DVD haben mag, der hinterlasse doch bitte eine der ätzendsten Situationen aus der eigenen Pubertätszeit;-)


Das nette Lächeln der Tochter will heißen: Diese DVD hat unseren Haushalt nachhaltig bereichert!;-)


IMG_3590



IMG_3577


Am Mittwoch abend ziehen wir die glückliche Gewinnerin. Ihr dürft mich gerne daran erinnern, falls ich es vergessen sollte.

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag! (gibts heute Tatort?)





Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Es gibt nicht nur Tatort sondern die Meisterklasse... Münstertatort! Und nein.. ich möchte nicht in den Lostopf wegen Mangel an Testobjekten ;-)
Einen schönen Abend noch!
glg
claudia

Daria vom Lüthjenhof hat gesagt…

Ja, einen Münsteraner - unbedingt gucken!

Aus meiner eigenen Pubertät fällt mir nur nichts Öffentlich-fähiges ein ;-)

LG,
Daria

DaniSahne hat gesagt…

Huhu! Würde gerne in den Lostopf - Nur meine Mädels sind noch (GsD??) sind noch zu klein für die Pupertät.

Aber zu meiner Kann ich sagen: sie bestand aus zwei Pfaden - einen vom Bett zur Tür und einen vom Bett zum Fernseher...Aufräumen, war DAS Thema!

LG
Dani

Penny hat gesagt…

Oh da mag ich ja auch mal mein Glück versuchen. Denn wir stehen grade mit unserer 11 jährigen kurz davor ;-)))

Tja aus meiner Jugend, oh weih mein Ma hatte es nicht einfach und ich will hoffen das es mir nicht so ergeht. Mein Zimmer glich einem Chaosraum man musste aufpasse das sich keiner den Hals brach. Habe sogar noch Bilder weil meine Ma meinte sowas muss man für später einfach mal Bildlich festhalten. Und zu meiner Schande muss ich gestehen das ich im ersten halb Jahr der Schule immer gerne auch mal eine 5 rein gehauen habe, aber im 2ten hatte ich alles wieder im griff. Halbjahres Faulheit nannte man das damals aber ich hab es trotzdem in die Oberstufe geschafft ;-))).
Ach da gab es einiges allerdings lass ich das lieber undokumentiert.
LG Penny die grade hofft das ihre Kids nicht in ihre Fussstapfen treten *g*

Seligkeitsding hat gesagt…

Hmms...also wir legen ja erst los (12 und 13), da wird nur der Ton heftiger (aber immer noch harmlos)
Also eine der ätzendesten Situationen ? Ist schon so lang her (gottseidank!)..., als ich mit 17 einen Freund (3 Jahre älter)hatte, der mich mit unserer Clique abends abholen wollte zur Disco und ich nicht durfte (trotz Wochenende), einfach aus dem Grund weil ich ja noch die Füße unter Tisch meiner Eltern stellte O-Ton :Du tust was ich dir sage und du bleibst zuhause!).
Herrje, ich bin in den Boden versunken vor Scham vor allen, die ja nun auch älter waren so abgekanzelt zu werden (wie ein Kleinkind!)
Zur Strafe habe ich auch mit meinem Vater das ganze Wochende nicht gesprochen.
Na, mal sehen, wie ich mich so mache, bißchen üben kann ich ja noch (hab ja vier Kinder!)
Und den Jesper hätte ich gerne, zumal mein Jüngster auch Jesper heißt (aber nicht wegen Jesper Juul, das führt dann doch ein bißchen zu weit :))
Liebe Grüße,
Kerstin

Frische Brise hat gesagt…

Oh weh, soll ich das erzählen? Da gibts so Einiges *räusper*
Blöd, war, als mein Vater meine Zimmertür eingetreten hat, weil ich nicht auf einen Spaziergang mitgehen wollte.

Jaaaa, es gibt Tatort! DEN Tatort. Axel Prahl *hach*

gugus hat gesagt…

jaja etz muss ich dann au gad vor den fernseh und aus meiner pubertät? ätzendes? hmm. war ja immer so was von brav :-)

*Sonnenkäferchen* hat gesagt…

Hm, aus der eigenen Pubertät...

das peinlichste an das ich mich erinnere war (da war ich 16), dass mein bester Freund (18) an einem schönen Sonntagabend (wir waren beim Griechen essen und hatten zum Nachtisch Sauren Apfel von Berentzen) kurz vor Mitternacht vor der Haustür meiner Eltern IN meine Doc Martens gekotzt hat und ich aufgrund der Geräusche (mein Ekelschrei inklusive) meiner Mutter erst erklären musste, wie DAS passieren konnte und 2., wieso er an einem normalen Sonntag um die Uhrzeit noch da war. Ich bin dann auf Socken (andere Schuhe wollte ich nicht mal um Mitternacht anziehen) mit ihm zusammen zu ihm gegangen und habe es geschafft, ihn ins Bett zu bringen, nur um auf dem Weg wieder raus seinem Vater (dem Ortsbürgermeister) zu begegnen und erklären zu müssen, warum ich um diese Uhrzeit mit vom Regen nassen Socken durch ihr Haus schleiche. Ist mir bis heute peinlich, wenn ich ihm auf der Strasse begegne...

LG, Hexchen aus SuT

mausekind hat gesagt…

ich mag auch mit ins töpfchen obwohl ich ja noch lange zeit habe beim tochterkind...da aber der lieblingsmann schon mit 11 jahren vom vater aus der kneipe geschleppt wurde und punkbands auf sturmfreiparties das parkett kaputt gespielt haben...und ich mit 18 während dem abitur rausgeflogen bin hab ichs dicke nötig mich für die pubertät zu wappnen :-) hab jetzt schon die hosen voll :-) ganz liebe grüße! ich höre den dicken gerade imme beim einschlafstillen...herrlich. würd ihn echt mal gerne persönlich treffen....

helle sterne hat gesagt…

wie toll,eine freundin war bei einem vortrag von ihm und hat nur geschwärmt.also ich wäre sehr gern dabei bei der verlosung* ;-))

frieda hat gesagt…

ich bin dann auch mal dabei...ohne geschichte...eher mit einer tatsache...die bis dato anhält;o)
während ich mich mit 12 nicht weit genug von meinen eltern habe entfernen können, finde es erstaunlich, das meine älteste in eben diesem alter, die nähe zu uns sucht und uns abends gern und lange gesellschaft leistet...vielleicht liegt es daran, das ich unter anderem mir bereits die "pubertäts"-lektüre von herrn juul zu gemüte geführt habe...oder einfach daran, dass hier nicht alles schiefläuft...wer weiß...liebe grüße alex

.Meike hat gesagt…

Ich probierte natürlich jede Haarfarbe. Ein "Wash-in-wash-out" war misslungen. Das führte dann dazu, dass ich täglich - mit 14 - Hüte trug, am liebsten den Beerdigungshut meiner Oma, der hatte vorher so einen hübschen Schleier.

Mein Deutschlehrer bestand darauf, dass ich den Hut im Unterricht abnehmen sollte. Meine Antwort: ich ziehe ja auch nicht die Hose aus, wenn sie das wünschen. Also mußte erst ich und, als ich weiter auf den Hut bestand, meine Mutter zum Rektor...

Klar, finde ich den Juul gut!

mito. hat gesagt…

die liebste liest gerade "das kompetente kind" und ist vollkommen begeistert - also rein in den lostopf!
pubertät? da fallen mir eigentlich nur pickel ein, mein parka mit bürste in der brusttasche und furchterregende palomin-jeans. und damals fand ich den tatort gut.
gute grüße, to.

Manati-Mum hat gesagt…

Huhu vom Krankenbett : )

Also, ich war ja das bravste Kind. Unglaublich, was es da für Geschichten von mir gibt. Absolut unproblematisch und immer selbstbeschäftigt. Man gab mir einen Haufen vermische Socken und ich war die nächste Stunde damit beschäftigt sie zu sortieren ... so einfach war das mit mir. Da hätte es meinen Eltern doch schon schwanen müssen, dass das Dicke Ende noch kommt, denn, soviel habe ich jetzt als Mutter auch schon mit bekommen ... irgendwann erwischt es einen. Die Mütter mit dem braven Babys haben dafür die Trotzphase hoch 10. Ich mit Moritz habe die ersten 6 Monate Blut geschwitzt, dafür seit damals das angenehmste Kind : ) Ist irgendwie ein Gesetzt, wie es scheint.
In der Pubertät war ich dann wirklich ein Alptraum. Lag vermutlich auch an meiner besten freundin, die damals quasi vogelfrei war, der ich aber trotzdem sehr viel verdanke. Auch meine Matura : )
Ich habe wirklich alle Register gezogen mit 16. Aber das schlimmste was ich getan habe und was mir heute noch so unglaublich leid tut und was ich auch heute, mit Kind erst so richtig verstehe ... ich wollte damals nicht, dass meine Eltern zur Maturafeier kommen. Ich wollte nicht, dass sie sehen, wie ich mein Reifezeugnis überreicht bekomme. Es gab dafür keinen besonderen Grund. Zumindest erinnere ich mich an keinen.Ich wollte das einfach nicht. Es war mir pers. auch nicht so wichtig. Ist es bis heute nicht. Daher gab es auch keine öffentliche Verleihung meines Titels nach dem Studium. Ich mag sowas einfach nicht. Abr meine Mutter hat das damals sehr hart getroffen ... und ich habe das garnicht mit bekommen. Sie haben es akzeptiert und ich mir nichts weiter gedacht ... schlimm, oder?

... mit diesem chlechten Gewissen muss ich jetzt leben und es wächst, je mehr ich verstehe, was es meinen Eltern bedeutet hätte. Wie stolz sie gewesen wären ...

.... hmmm .... ekelhaft, oder?

minerva hat gesagt…

tatort war münster, aber irgendwie schwach, odeR?

***

das pubertätigste? hm............. ich hab mich mit meiner kleineren schwester gezofft, wir haben uns ums haus gejagt... sie knallte die gaustür zu... (durchzug, war sommer)... und ich hab das sicherheitsglas eingetreten...

minerva hat gesagt…

tatort war münster, aber irgendwie schwach, odeR?

***

das pubertätigste? hm............. ich hab mich mit meiner kleineren schwester gezofft, wir haben uns ums haus gejagt... sie knallte die gaustür zu... (durchzug, war sommer)... und ich hab das sicherheitsglas eingetreten...

●❚☁▼◗ ♦☀✖❙ ▲ hat gesagt…

Ich fand den Tatort auch schwach. Den Juul hingegen finde ich super. Als ich ca. 15/16 war, durfte ich schon ab und zu zu bestimmten Parties in einer Disco gehen. Allerdings nie so lang, wie ich wollte. Also habe ich immer bei meiner besten Freundin übernachtet. ihr Vater war lockerer, wir durften so lang gehen wie wir wollten. Er wollte nur, dass wir sicher mit dem Taxi heimkommen und gab uns dafür Geld mit. Das haben wir für Eintritt und Getränke ausgegeben und sind doch gelaufen- pfui, mein pubertierendes Ich, pfui, pfui. LG, Stine

Related Posts with Thumbnails