Sonntag, 26. Juni 2011

Gewinne...Gewinne...Gewinne....

Und hier kommt das Sonntagsrätsel:

Wie schafft man es, daß in einer Familie mit 7 Personen alle Socken paarweise vereint ihre Lebenszeit gemeinsam verbringen, wenn:
  • 3 Personen häufiger auswärts schlafen (und so einzelne Socken aus dem Verbund entfernen)
  • es 5 Personen rel. egal ist ob sie gleiche oder unterschiedliche, die eigenen oder fremde Socken anhaben
  • 2 vergeblich darum kämpfen, daß wenigstens die eigenen Schubladen mit identischen Pärchen bestückt sind, aber wiederum mindestens
  • 2 Personen in fremden Schubladen mit passenden Paaren räubern aber nicht berücksichtigen, daß die Socken auch paarweise wieder in den Wäschekörben landen?
Nicht mitgerechnet ist die eine Person die in regelmäßigen Abständen Socken zerschnitten hat um daraus Haargummis zu machen, denn ich glaube die Phase ist vorbei.

Das Problem besteht seit Jahren und weder hat zeitnahes Zusammenlegen der Wäschestücke, noch den kompletten Bestand gegen neue und passende Pärchen etwas am Zustand verändert. Wir hatten auch diese Sockenknebel aus PVC an die man das Pärchen nach dem ausziehen ketten soll damit sie einander nicht verloren gehen. Wir kamen uns schon beim erstmaligen Benutzen der Dinger total albern vor aber trotz eiserner Nutzung haben auch die Dinger nix retten können (außerdem waren die irgendwann auch verschwunden....)

Wir leben damit! Aber wenn so Tage kommen an denen ich mit DER UNTEN ABGEBILDETEN SOCKENKOMBI aus dem Haus gehen muß, dann bete ich im Stillen, daß ich nirgends lande wo ich die Schuhe ausziehen muß.

IMG_7617


Andereseits schafft der Zustand Verbündete. Als ich kürzlich meinen Sohn im Hort abgeholt habe wurde mir der neue Zivi vorgestellt und aus dem Augenwinkel verstohlen betrachtet fiel mir SOFORT  auf, daß der Junge 2 verschiedene Socken an hat und damit war er mir gleich um Längen symphatischer!

Trotzdem freuen wir uns über kreative Vorschläge die unsesen Mißstand beenden.
Ihr könnt bis zum nächsten Sonntag um 12:00 Eure Tipps und Tricks hinterlassen und die Besten wandern in den Lostopf.

Zu gewinnen gibt es:

Ein großes Minigretelies aus meinem persönlichen Favoritenstoff "Echino panther in senfgelb";-)

IMG_6937


Eine Mütze aus der Parade, such Dir die Farbe und Größe aus.

IMG_6841


Ein "Täschchen für kleine Frolleins"....auch da hast du ein Mitspracherecht, was das Design betrifft;-)

IMG_6996


Der Trostpreis sind die vereinzelten Sockenleichen. Die schicke ich gerne an bastelwütige Supermamis. Oder an Sockenmonsterfangroups. Die Annahme darf verweigert werden.

IMG_7625




Nun wünsche ich Euch und uns viel Glück!!!




Kommentare:

Frische Brise hat gesagt…

Besonders kreativ ist die Lösung nicht, aber sie funktioniert: Sockstar!

Das sind hochwertige Sockensammlerclips. Wir haben seitdem dieses Problem beseitigt und können uns um die 1001 anderen Problemchen kümmern ;-)

Guckst hier: http://berlinerluftinhamburg.blogspot.com/2010/02/erkenntnisse-einer-hausfrau-17.html

surpresa hat gesagt…

Bei uns in der Familie gibt es vier Ansätze :
1. mein Mann, der kauft einfach zwei Packen neue Socken und wirft die Einzelnen weg

2. Das kleine Kind schert sich nicht drum und zieht zwei verschiedene Socken an

3. Das große Kind stellt sich in den Flur und heult wie ein Rudel hungriger Wölfe - beste Methode. Du glaubst gar nicht wie schnell mein Mann ein passendes Paar findet

4. Ich kaufe immer sie selben Socken *.* rot/weiß oder blau/weiß geringelt. Gibts beis Aldis :) und da müssen die Socken zusammenpassen

LG Dane

martha hat gesagt…

*Falls das Waschmaschinensockenmonster wieder zuschlägt, beide Socken ineinander stecken(kommen dann zusammen wieder heraus).

*Einen eigenen Monsterwäschesack nähen. Mitwaschen. Da fährt kein Paar Socken Verluste ein. Und das Sockenmonster der Waschmaschine hat einen zu großen Respekt vor dem grauseligen Monstersack, der die Socken beschützt.

*Gleich bunte Socken anziehen...blaue Socken z.B. mit blau weiss geringelten anziehen...das muss so! ;)

*Wer die meissten passenden Sockenpaare am Monatsende vorweisen kann, (vorausgehend hat jeder die gleiche Anzahl an passenden Socken), bekommt von den anderen Familienmitgliedern etwas selbstgemachtes Schönes

christina hat gesagt…

Du könntest die Socken besticken - für jede Person ein anderes Symbol - dann ist schon mal jeder für seine Paare selbst verantwortlich...

Alexander & Linnea hat gesagt…

Du sprichst mir aus der Seele. Mein größter Wunsch, wenn ich mal zu Geld kommen sollte: Ich kaufe jedem Familienmitglied 20 Paar neue Socken. Schwarz für den Papa, Braum für mich....
Das sollte dann klappen.
Die Chance mal Geld "über " zu haben ist gering, aber Träumen darf man ja noch, oder?
Alternativ: Umzug! Südesee, oder Ähnliches. Da brauch man keine Socken.

Herzensgrüße
Steffi, die heute ein Loch in der Socke hat ;-)

Martina hat gesagt…

hallo
obwohl mir das sockenkunterbuntanziehen sehr sehr sympatisch ist, könnte ich mir vorstellen, dass es wirklich leichter wird, wenn man nur gleiche socken kauft. also weg mit der eigenen farbvorliebe und her mit socken in einheitsfarbe. dann kann nur noch nach etwaer grösse sortiert werden der rest ist dann sowieso egal. und es hat noch einen vorteil. man merkt so schnell nicht, wieviele socken fehlen. alles liebe martina (die dieses problem auch hat und immer, wirklich immer zwei verschiedene socken trägt - mittlerweile mit humor und ein wenig stolz) also nur mut.

Karlottchen's Welt hat gesagt…

Ich hätte auch gern eine Lösung für dieses Problem :) hab selber nämlich keine. Naja ausser eben die gleichen Socken mehrfach kaufen, das klappt für meine Große, für meinen Mann und mich gut - alles die gleiche Sorte in schwarz, nicht teuer aber von der quali her auch gar nicht schlecht. Na und die Lütten wachsen da auch irgendwann rein :)). Ich habe tütenweise Einzelsocken und manchmal macht sich meine Mama daran zu schaffen, ich glaub sie hat auch beutelweise Socken von uns ... kein Wunder das wir nur einzelne haben ;-) lg Anja

Pamela hat gesagt…

Bei uns haben »die Großen« schwarze Socken, »die Kleinen« bunt geringelte. Da passen die einen auch mal zu den anderen und bei den Großen merkt man immer recht schnell, dass man ein ungleiches Pärchen erwischt hat. Mit Schuhgröße 44 in einem 38er stecken… das will wirklich keiner!

*lini* hat gesagt…

1a funktioniert tatsächlich nur:
pro person eine farbe aussuchen und ausschließlich socken in dieser farbe kaufen. aber wer will das schon?

da sich in unserer waschmaschine auch ein stets hungriges sockenmonster versteck (grüß dich, flusi!), funktioniere ich gerne die bügel-bh-machmirdiewaschmaschinennichtkaputt-säcke in socken-zusammenbleib-beutel um. gleichen dienst leisten auch kopfkissen (aber nur jene mit vielen knöpfen oder reißverschluss, sonst mogeln sich die biester doch wieder heraus).

aber die viel entscheidendere frage ist ja: wie schaffst du es, dass tatsächlich auch BEIDE socken eines Paares ihren weg in die waschmaschine finden!
namensettiketten ("ich gehöre..." oder "bring mich nach hause!") wäre eine möglichkeit ;-)), festtackern (autsch!) oder: lass die brut ihre socken selber vom ihrem taschengeld kaufen. dann werden sie bestimmt besser und fürsorglicher behandelt! und: schließ deine weg! ein sockentresor. nur für dich. sollte ich dir ein paar schicken?

fröhliches sockensuchenundfinden wünscht die *lini*

Frau Muhküfchen hat gesagt…

*lach* was kommt mir das bekannt vor. Und IMMER wenn man die einzelnen entsorgt hat, tauchen die entsprächenden Gegenstücke auf.

Bisher sammel ich die einzelnen immer in den großen blauen Ikeatasche und irgendwann überfällt es mich, und guck ob was passendes dabei ist.
Mein Mann sortiert übrigens nur nach Farbe. Ist schon komisch, wenn man plötzlich ne schwarze Socke und nen schwarzen Kniestrumpf zusammen anziehen muss.

Manati-Mum hat gesagt…

Wir haben nur einen 3 Personen Haushalt und uns geht`s genau so ... ich kaufe nur noch schwarze Socken nach ... da fällt es nicht auf ... und deine Sockenkombi kommt mir bekannt vor ... hatte ich letztens auch beim Gyn an ... zu seinem Amüsement ; ) Life is bunt oder wie war das nochmal? : D Soll was schlimmeres geben ...
lg

*eni* hat gesagt…

haha...ich hab dir absolut keine lösung, da wir hier genau das gleiche problem haben und ich noch nicht mal genau weiss, wo der jeweils zweite socke abgeblieben ist.
ich schiebe die schuld ja auf unsere waschmaschine, die heimlich socken frisst.
wie dem auch sei...keine lösung.
ich wollte dir nur sagen, ich find deine sockenkombi klasse!!!
ich mag menschen mit zweipaarverschiedenen socken...das ist die wundertolle unperfektheit des lebens...was es umso witziger macht!!!
jawohl!!!

liebgruss
eni

ps.: ich würde mich durchaus mit den restlichen sockenleichen zufrieden geben, vielleicht kann ich unsere einzelen paare dadurch wieder aufstocken...*kicher*...man weiss ja nie.
oder ein sockentausch.
du gibst mir die zweite zu meiner einzelnen socke und ich dir die zweite zu deiner einzelnen socke...haha!!!

Daria vom Lüthjenhof hat gesagt…

ha, gröhl!
na, jeder braucht sein eigenes kleines label dran, für jedes kind und jeden erwachsenen eine eigene "reihe" - die darfst DUUUU dann alle annähen. und wenn sie verschiedene farben haben und so hübsche symbole drauf, dann kriegen es vielleicht auch die restlichen 6 bewohner hin, ihre socken wiederzufinden.
das hilft natürlich noch nciht dagegen, dass man dann trotzdem zwei verschiedene paare anhaben kann, wenn man halt nur drauf achtet, das eigene label erwischt zu haben aber nicht zwei GLEICHE socken ;-)
ich muss immer noch lachen...

frau siebensachen hat gesagt…

...und täglich grüßt das murmelier... ;-)

wie frau das schafft?
ich glaub: GAR NICHT!
grad wenn in fremden schubladen geräubert wird, wird es wohl nicht gehen :-((

im moment geht es hier ganz gut, einzelexemplare sind höchst selten (wir haben also wohl eine waschmasch ohne sockenmonster!).
als es mal kritscher war, hab ich alle socken im wohnzimmer auf einen haufen gelegt und die kinder zu 'sockenmemory' verdonnert. nur meine eigenen hab ich vorher rausgefischt.

überhaupt geht es *glaub* eingermaßen, weil ich so eine art wäschehoheit habe. der mann bringt eh alles durcheinander, also sortiere und falte ich lieber selber. mühsam, aber hilft. (aber er wäscht und hängt auf, immerhin)

rat, was ich gleich noch mache?
unterhosensortieren!

strategchen.com hat gesagt…

Sockenschwund, der: Geht einher mit den geheimnisvollen schwarzen Löchern eines jeden Haushaltes, welche mit wachsender Kinderzahl an Größe und Intensität zunehmen. Schwarze Löcher saugen an, was gerade am dringensten benötigt und am intensivsten gesucht wird. Besondere Vorlieben sind dabei Schlüssel, Schnuller, wichtige Dokumente und eben: Socken. Schwarze Löcher sehen nie gerne etwas vereint. Passende Socken, das wichtigste Legoteil, das Lieblingskuscheltier - die Macht ist groß.

Abhilfe, die: Nicht suchen. Finden lassen.

Mit freundlichen Grüßen, der Mütterduden.

Zapperlott hat gesagt…

Ich würde auch solche Sockensammlerclips empfehlen. Wobei gemeinsames Sockensortieren als Familienhappening bestimmt auch sehr amüsant wäre *lach*

liebe Grüße Beate

Nora hat gesagt…

Versuch 1: Socken erst waschen, wenn sie nach intensiver Suche wieder paarweise vorhanden sind - führt leider dazu, dass es schnell mal zu seinem Sockenengpass kommt, da die Dinger sich wohl nur ungerne zu Paaren zusammenschließen und sich in den entlegensten Ecken verstecken.

Variante 2: immer 2 Paare kaufen, dann finden zumindest einmal im Monat 2 Stück zueinander - die jeweils 2 anderen verkriechen sich derweil so lange unter Kästen, Betten, kuscheltieren oder im Legokorb, bis sie erst wieder gefunden werden, wenn sie schon lange zu klein sind;-)

Gut - wirklich hilfreich war´s wohl nicht - geb ich zu.

Mein mann machts so, dass er Socken immer im 10er-Pack kauft, immer schwarz, immer das gleiche Design - erhöht die Chance, dass er morgens 2 gleiche findet (allerdings ist es auch immer wieder erstaunlich, wieviele Nuancen die farbe schwarz aufweisen kann - Gott sei Dank ist er nicht pingelig;-))

*wink* vom Sockenberg
Nora

Nora hat gesagt…

Noch ein Rat: entsorgt frau nach jahrelangem Einzelsockendasein einige partnerlose Socken - unbedingt ein "Fahnundsfoto" anfertigen - denn hat man den einen weggeworfen, taucht der andere sicher auf - frau weiß nicht mehr, dass der erste schon den Weg alles Irdischen genommen hat, und wartet wieder einige Jährchen auf das Auftauchen des Ersten;-)

Cocoschock hat gesagt…

also wir haben auch alles probiert.. aber es hilft nichts gegen das Sockenmonster außer:
-- Mr. Melone trägt nur schwarze Socken und kauft diese seit Jahren vom selben Hersteller
-- ich trage nur von Nov. bis März Socken und bediene mich dann wenn meine bunten Ringelsocken alle sind gerne bei ihm..
-- in einer Wäsche gelangen die nie, da ich bunt und schwarz extra wasche
-- ansonsten tragen alle anderen Bewohner hier noch Minisocken was es einfacher macht

Früher habe ich Socken bestickt, diesen Sockstar haben wir probiert... aber das ist jetzt unsere momentane Ultimativlösung..
Ich hoffe ihr findet auch eine, aber es gibt auch wichtigeres als zwei gleiche paar Socken..
Lieben Gruß
--Christiane

Marlia hat gesagt…

Bei uns ist auch öfter mal Chaos, obwohl wir nur zu zweit sind!
Mittlerweile hat sich eingebürgert, dass meine Socken hauptsächlich schwarz sind (oder seltener knallbunt) und die von meinem Freund weiß. Ich glaube eine Farbtrennung ist das einfachste, auch wenn bunte Socken durchaus seinen Reiz haben :-)

Viele liebe Grüße, Marlia

Lotte hat gesagt…

*lacht*du wirst mir immer sympatischer! leiderhab ih abe rkeinen guten tipp fürdich.Unsere Socken landen in einemgroßen Korbund jeder darf selber nach 2einigermaßen gleichen suchen^^

blumenzwiebelchen hat gesagt…

Restbestände entfernen und jedem Familienmitglied eine Farbe zuordnen ;O)

gruß christine

Judith hat gesagt…

so tolle gewinne, aber ich hab da leider nicht DEN tollen tipp zu bieten.

das problem ist natürlich bekannt. ich bin dazu übergegangen, die einzelnen socken nach der wäsche einfach in die jeweilige sockenschublade zu stecken. früher oder später landet dort auch der fehlende sockenpartner ;) alle socken, die bei der schrankinspektion für den winter bzw. sommer keinen passenden partner vorzuweisen haben, werden entsorgt und das sortiment entsprechend aufgestockt. fertig. funktioniert hier erstaunlich gut. die sockenverluste halten sich in grenzen.

liebe grüße an die sockenfront sendet judith :)

Pia hat gesagt…

ich trage seit Jahren verschiedene Socken und tue das einfach mit Selbstbewusstein und Stil. Wer sagt denn das Socken gleich sein müssen?
Unsere Sockenaufbewahrungsstätte ist eine alte Obstkiste die unterm Bett wohnt. Paare werden zufällig gefunden und wandern in SChubladen, ansonsten einfach verschiedene die sich in Material und Höhe ähneln...
Fremde Socken oder neue fallen hier auch teilweise wochenlang nicht auf, weil die Socken schon einfach schwungmässig in der Kiste landen, wenn sie nicht zufällig auf der Leine nebeneinander hängen.
ich wär auch bereit mal nen Schwung Socken u tauschen.. *wink zu Eni*
lieben Gruß.

Ann hat gesagt…

Kennst du das Buch von Flusi dem Sockenmonster? Der ist nämlich schuld, wenn die Socken weg sind! Ich kaufe übrigens meistens -wie auch schon von anderen vorgeschlagen- mehrfach die gleichen Paare, dann ist zumindest die Chance erhöht passende Paare zu bilden. Lustig fand ich auch das hier: http://pinterest.com/pin/36344161/ .
Meine Kleine war von deiner Gretelies ganz begeistert und hat schon gesagt, das ich ihr bitteschön genau so eine nähen soll:)
LG Ann

mausekind hat gesagt…

mein favorit: fast nur barfuß laufen und wenn dann socken: eine super socke aussuchen und für alle nehmen...spart viele nerven!!!

Frollein W. hat gesagt…

Uff, was hab ich es als Großfamilienkind gehasst: spätestens alle 3 Monate wurde der Riiiiiiiesenkorb mit einzelnen Socken auf dem Wohnzimmertisch ausgeleert und JEDER MUSSTE mitsuchen. Oh man. Und wenn man dann tatsächlich ein einigermaßen passendes Paar gefunden hatte, war mindestens eine Socke löchrig... Nerv.
Deshalb mach ich es so:
Wenn die fehlende Socke nach einer Woche nicht aufgetaucht ist, schmeiß ich die einzelne weg - aus den Augen, aus dem Sinn. Alles andere stresst mich zu sehr. :)
Gut, das behebt jetzt nicht das Problem an sich merk ich grad....;)
Egal, trotzdem liebe Grüße und viel Erfolg! :)

gugus hat gesagt…

pas de solution, mais quand les enfants étaient petits, je prétendais que deux chaussettes différentes étaient des chaussettes amérindiennes (fonctionnait à merveille). plus grands, ils ont uniquement des chaussettes noires de la même taille & marque (si le grand se ballade avec mes chaussettes brillantes, je présume qu'il est temps faire la lessive)

Elli hat gesagt…

Mein Tipp: Für alle Familienmitglieder nur noch gleichfarbige Socken kaufen...

jademondin hat gesagt…

Wow, da sind ja coole Lösungen dabei. Ganz akut ist das Problem bei uns (noch) nicht. Einzelne Socken lege ich in ein Fach im Schrank und wenn die dazugehörige zweite Socke auftaucht, dann krempel ich die zusammen und sortier sie weg. Nach einer Weile werden übriggebliebene Einzelsocken entsorgt.

dorobot hat gesagt…

ein spiel draus machen, wettkampfgeist anreizen. "wetten, dass du es nicht schaffst, bis weihnachten/nächsten sonntag/... alle sockenpaare zusammenzuhalten?!" wer es doch schafft, könnte ja ein paar socken gewinnen ;)

ach und ich pfeif drauf und zieh es zur not auch mal bunt an wie es grad daherkommt. hab eh nur bunte socken. an meinen füßen muss IMMER party sein, sonst bin ich irgendwie nicht glücklich! (bei meiner tochter mach ichs auch so, und der mann hat nur schwarze strümpfe...)

vintagekids hat gesagt…

Hey, was machen MEINE Socken bei Dir?
Ich bin ganz grosser Ringelsocken Fan, und habe diese Leidenschaft auch an meine Töchter vererbt. Eine Farbe für jedes Familienmitglied kommt bei uns also nicht in Frage. Wenn es auch die einzig richtige Lösung zu sein scheint.
Aber, warum auf das SockenChaos verzichten, wenn es sympathisch ist unterschiedliche Socken zugleich zu tragen??

schlawittchen hat gesagt…

Hallo :). Na das Sockenproblem ist wohl sehr verbreitet :D.

Mein Mann "verliert" immer Socken, indem dauernd welche kaputtgehen. Er hat wohl einen komischen rechten Fuß... Zum Glück kaufen wir die Socken immer im Tausender-Pack, da bleiben trotzdem noch genug andere Paare übrig.

Ansonsten hänge ich die passenden Socken nach dem Waschen immer direkt nebeneinander (da hat man ja sowieso jede Socke mal in der Hand), das spart später die Suche beim Zusammenlegen. Die Socken, die dann noch keinen Partner haben, bleiben gleich auf der Leine und warten dann auf ihr passendes Gegenstück - so kommen dann früher oder später alle passenden Paare zusammen, und nirgends liegen die Einzelgänger traurig in den Schränken :).

Außerdem mache bei uns zu Hause ICH die Wäsche, da hat wenigstens einer den Überblick. Dafür kümmert sich mein Mann um die Küche - da gibt's keine Tellerpaare :).

Danke für den amüsanten Post und das tolle Gewinnspiel!

ausgefuchst hat gesagt…

Huhu,

das ist eine knifflige Angelegenheit. Da sie doch von einigen, manch oft unscheinbaren Faktoren abhängt.
Jedoch letztendlich immer glückt, wenn Geduld, Flexibilität und die Zusammenarbeit der Gruppe als Zutaten in den Kochtopf gelangen.

Es wurden schon einige Tipps gegben, daher möchte ich meinen Senf auch noch dazugeben :).

Für mich persönlich würde wahrscheinlich (nicht erprobt) diese Variante funktionieren, bzw. könnte ich es mir vorstellen.
Alle deine genannten Gegebenheiten (die einen ziehen an, was sie zwischen die Finger bekommen, es wird gemischt und stibizt etc.)
miteinbezogen.

Das Rudel findet sich am Tisch zusammen und es wird zusammen Kriegsrat gehalten, wie mit dem stofflichen Utensil "Socke" im Alltag
umgegangen wird. In Hinsicht auf Dezimierung und Veschleppung.

Mann, Frau und Kinder berichten ihre Absichten/Sorgen/Anteilenhame über den derzeitigen "Socken "hide-and-seek", "Verschleppung fremder Paare",
"Dezermierung durch unsachgemäße Behandlung" - Status.

ausgefuchst hat gesagt…

Nach halbstündiger Offenbarung der Gefühle aller Familienmitglieder zu ihrem persönlichen Sockenfabel, währenddessen natürlich ein
Kuchen genüsslich gemampft wird (da das Rudel ansonsten schwerer am Tisch zu halten ist ;) ), ist es nicht wirklich zu einer
Einigung oder zu sinnreichen, bzw. umsetzbaren Überlegungen gekommen. Gedanken wie einem Beam-die-Socke-up Gerät oder dem Kauf wöchentlicher
neuer Paare oder dem Besitz eines einzigen Sockentopfes in den jeder beliebig greifen darf und nach 2 Monat wieder aufgefüllt wird, lassen sich
aus technischen oder nervenaufreibenden Gründen nicht umsetzen.
Dann platzt Mutter mit der Ideenbombe heraus. Jeder wünscht sich sein eigenes Motiv. Ein Motiv, ob Katze, Kuh, Auto oder Computer, Piratenkopf oder Schiff,
Sonne oder Mond, Kaktus oder Teetasse. Das Motiv soll unverkennbar und erkenntlich sein. Die Kinder identifizieren sich damit, daher wird es persönlich in einer kreativen
Phase kreiert oder aus einer Auswahl (siehe Internet-Onlineshop für Webetiketten) favorisiert ausgewählt. Wenn den älteren Kindern ein Motiv zu "kindisch" ist, könnte der Name oder
Namenskürzel oder auch ein Wort eine Möglichkeit sein.

Natürlich ist diese Methode mit Kosten (für den Kauf der Webetiketten) und Aufwand (Aufnähen der Motive) verbunden.
ABER jeder fühlt sich mit seinem Motiv, die auf seinen Socken pranken identifiziert, verbunden und verantwortlich.

ausgefuchst hat gesagt…

es löst folgende Probleme:


- Ich besitze mein eigenen Socken, mit meinem eigenen persönlichen Motiv. Ich fühle mich für meine Socken verantwortlich.
- Im Chaos kann jedes Paar zugeordnet werden und der dazugehörige Person.
- Der Besitzer kann unterschiedliche Paare anziehen, sie sollten jedoch sein Motiv haben.
- Der Besitzer kann darauf hingewiesen werden, dass ein Paar unvollständig ist und bitte danach im eigenen Zimmer zwischen den anderen Klamotten gesucht werden soll.
- der Besitzer kann darauf hinweisen, dass ein Paar unvollständig ist und die anderen Familienmitglieder bitte danach Ausschau halten sollen. (die Buschtrommel wird wahrscheinlich die Mutter
schwingen).

folgende Probleme bleiben vermeidbar aber nicht unlösbar:

- eine Socke oder sogar ein ganzes Sockenpaar (wenn es auffällt) ist verschwunden: Bitte alle anderen Familienmitglieder alamieren. Entweder wird die Socke wieder
gefunden, oder bleibt für ewig verschollen.
- Socke ist nicht auffindbar. Die einzelne Socke wartet geduldig auf ihren Parnter, der vll. wieder auftaucht. (Alle Einzelsocken in einem Beutel aufbewaren - man weiß ja nie)
- Socken verschwinden nachdem die Kinder in fremden Haushalten genächtigt haben: Die Hausherren benachrichtigen, dass diese Ausschau nach Socken halten sollen, in denen
dieses und jenes Motiv (da bekannt ist welches Kind wo war, kann genauestens geschildert werden welches Motiv wo auffindbar wäre).
- wenn ich eine Socke mit einem anderen Motiv besitze: Bitte den Eigentümer darüber informieren oder zurückgeben. Er sucht bestimmt schon vergebens.

ausgefuchst hat gesagt…

Ich halte nichts von einem Bestand von gleichfarbigen Socken (trage zu gerne Bunt) oder von einer Punkteliste (wer schafft es die meisten Socken zu behalten) oder den Plastik-Sockenklipsern
(wäre mir zu mühselig).

Ich würde darauf vertrauen, dass meine Liebsten und ich zusammenarbeiten (natürlich gibt es bei dem "Adventure Socken" Höhen und Tiefen) und dass es nun mal bei
Kleinteilen (Socken können sich ja sooo klein machen und überall verstecken) einfach passiert, dass sie abhanden kommen.
Wenn sich alles für alle im Rahmen behält ist das Thema "Wo ist die passende Socke" nervlich und zeitlich gut zu verarbeiten.

Da ich auf so eine kreative Sache persönlich definitv Lust hätte wäre es mir Kosten und Zeit wärt.
Aber es ist natürlich wichtig wie die Kinder und Mann das finden. Und warum sie es eher nicht mögen wüden.

Ach, und Zeit für die Umsetzung und sich Einzuspielen spielt natürlich auch mit :)



Lieben Gruß


Moni

Eileen hat gesagt…

Tja, da kann ich auch nur zu barfuß leben oder mehr Gelassenheit an den Tag legen, raten. Wir (Kleinfamilie) haben alle unterschiedliche Größen und ich "sortiere" auch schon auf der Wäscheleine. Der Mann trägt auch schon mal dunkelblau kombiniert mit schwarz :-)
Oder vielleicht hilft ja doch das eindeutige, wenn auch langeweilige Verteilen von Sockenfarben für die einzelnen Familienmitglieder?
Kommt Zeit, kommt Socke! In diesem Sinne viele Grüße von der Ini aus dem Stoffgarten!

Claudia hat gesagt…

Das ist überhaupt kein Problem. Wir (meine Tochter und ich) ziehen Socken manchmal absichtlich "so" an, einfach weil es lustig ist und außerdem hab ich mal gelesen das Friedensreich Hundertwasser generell zwei verschiedene Socken anhatte (das war sein Markrnzeichen).

Maria hat gesagt…

Wir waschen unsere Socken in einem kleinen Wäschebeutel. Klappt ganz gut - sind aber auch nur ein 3 Personen-Haushalt :D

Viele Grüsse,
Missmary

Pamela hat gesagt…

So… während des Wäscheaufhängens habe ich noch mal über dein Problem nachgedacht und mir fiel siedendheiß ein Film ein, den ich dazu mal gesehen hatte. Wenn mans nicht weiß, muss man einfach die Maus um Rat fragen:

http://www.wdrmaus.de/sachgeschichten/sachgeschichten/sachgeschichte.php5?id=2602

Liebe Grüße
Pamela

Jo*Sti*Flo hat gesagt…

Oh, hier sprudeln ja die Ideen! Hab sie nicht alle gelesen und hoffe ich wiederhole nichts. Meine Vorschläge sind:
no.1: Become a rainbow family! Ihr würfelt (oder flaschendreht) um die zukünftigen Sockenfarben. Da ihr ja sieben seid, bekommt jede/r eine neue & einzige Sockenfarbe: Rot, orange, gelb, grün, hellblau, indigo oder violett. Wer zuerst Josephine Baker sagt, darf ein Veto einlegen und bekommt nach Wunsch schwarze oder weiße Socken (falls jemand von euch meint in bunten Socken kein Geld verdienen zu können z.B.). Nachteil: Alle anderen Socken müssen gehen oder zu Sockentieren umgearbeitet werden.
no.2: Werdet echte Ökos. Nur noch liebevoll selbstgestrickte, ganz individuelle Wollsocken, die an Weihnachten und zum Geburtstag verschenkt werden und so eine Geschichte und einen angemessenen Wert bekommen (und deswegen auch gehütet werden). Ihr solltet sie mindestens zwei Tage hintereinander tragen, dann braucht ihr auch nicht so viele. Nachteil: Akzeptanz und Zeitaufwand (ca. 5 x 7 paar Socken stricken, puh)
no. 3:
Werdet Barfussläufer!;)
Liebe Grüße!

heldinimchaos hat gesagt…

Sehr lustig,

überall die gleichen Probleme :)
Ich hab so überhaupt keine Lösung dafür, im Moment hoffe ich bei unserem Umzug einige wiederzufinden, der Rest wird entsorgt.*g*
Da man aber nicht alle paar Wochen umziehen kann muss ich mir wohl doch noch was anderes einfallen lassen. Eine Freundin von mir schwört auf diese Sockenclipsdinger, ist mir (und dem Rest der Familie bestimmt auch) aber zu mühselig.
Ich bin da mehr die Sammlerin, in einer alten Keksdose, die ist nicht ganz so groß und wenn die zu voll wird muss ich sortieren. Trotzdem sind da IMMER welche drin.
Meine Kinder haben mir übrigens bei dem Wort "Sockenmemory" schon den Vogel gezeigt ;)
Die allermeisten einzelnen Socken haben hier die Männer, ob das was geschlechtsspeziefisches ist möchte ich allerdings nicht beschwören. ;)

LG Tina

Matthias hat gesagt…

Wenn uns jemand auf unpassende Socken aufmerksam macht, wird er mit dem Hinweis erfreut: "Das muss so sein. Ich hab zu Hause sogar noch so ein Paar." Ansonsten sammel ich die verwitweten Socken in einer extra Box und mache von Zeit zu Zeit eine Familienzusammenführung. Die Erfolgsquote in der Langzeitbeobachtung liegt allerdings eher im... na ja... also... doch, zweistellig ist sie schon!
Geringelte Grüße
Doreen (Matthias = BEVA)

***kleinigkeit*** hat gesagt…

ohne witz:

ich habe ausschließlich die gleichen schwarzen socken... alle die standard h&m dinger... die kann man großartig miteinander kombinieren ;)

ggggggggggglg kicka, die gewinnen WILL ;)

Perlensau hat gesagt…

HALLIHALLO: Gegen fiese ***SOCKENMONSTER***ist zwar kein Kraut gewachsen, aber man kann es herrlich ärgern. Solch Sockenfressende Viehcher sind nur durch einen Griff ins Nähkästchen zu stoppen. Am besten man hübscht die einzelnen (traurig übriggebliebenen) Woll-Singles ganz einfach mit ein paar bunten Knöpfen, Bändern und Fäden (als Haare) auf, sodaß sie ein Gesicht bekommen und sich prima als Handpuppe eignen (das begeistert zumindest die Kleinsten). Wenn nun die sockenfressende Waschmaschine oder Schublade bemerkt, daß du dich über ihr Fressgelage nicht ärgerst sondern dich darüber freust, dann spuckt es vielleicht zukünftig die einzelnen Söckchen wieder aus :-) Wenn nicht, dann hast du zumindest ein ganzes Sammelsurium an Handpuppen :-)

Nele hat gesagt…

Das gibts hier auch, dabei sind wir 3 Leute weniger als ihr. Die einzelnen Socken bekommen immer meine Ratten zum Kuscheln. Dann haben sie enigstens noch ein bisschen Verwendung.
Meine Idee kommt von den Handschuhen. Da sind doch immer diese "Schnallen" zum Zusammenklippen dran. Theoretisch könnte man die auch an Socken nähen, aber ist warscheinlich doch nicht so praktisch und bei eurer Sockenherde auch schwer umzusetzen... Naja, war ne Idee...
Liebe Grüße, Nele

Evelyn hat gesagt…

So, ohne alle anderen Kommentare gelesen zu haben (bestimmt kam dieser Tip schon ganz oft...):

Bei uns sind es zwar nur 5 Personen, aber das Problem ist das gleiche ;)

Alle Socken gleich :) Dann findet man immer einen passenden... Na, ich nehm nicht alle gleich, aber mehrere von einer Sorte einfarbiger Socken nahme ich mittlerweile. Das einzige Uebel ist nun nur noch die Groessenzuordung...

So, und jetzt lese ich die anderen Tips.

LG, Evelyn.

Zwieback hat gesagt…

Ich wage es kaum zu schreiben, aber das Problem gibt es bei uns nicht. Vermutlich liegt es daran, dass wie ausschliesslich selbst gestrickte Socken tragen.

Wir sind auch nur 3 Personen und jeder von uns weiss, dass es ganz schön Arbeit ist, ein Paar Socken zu stricken und achtet darauf, nirgends welche zu verbummeln. Das klappt sogar bei meinem 5 jährigen schon, der zwischendurch überall wo er ist, auch barfuss läuft. Die Socken sammelt er ein, bevor es nachhause geht.

Soll ich Dir jetzt raten für 7 Personen alle Socken zu stricken :D

LG Manuela

xpeppeppx hat gesagt…

da hilft nur eins, ab sofort alle Socken mit der Hand waschen. Oder den Kindern mit in die Badewanne geben

Katrin, die das im 4-Personenhaushalt auch demnächst probieren wird

Nici hat gesagt…

Einen wirklich hilfreichen Tipp habe ich leider nicht,da ich selbst so ein Sockenräuber bin *schäm* :-)
zur not gibt es für alle die gleichen einfarbigen Socken :-)

Lola hat gesagt…

Einfach: Eigenes Sockenmöbel zentral im Haus platzieren. Mit 3 Schubladen. Auf einer steht "weiß", auf einer "bunt" und auf einer "schwarz". Von der Leine kämen ALLE Socken direkt in das Sockenmöbel.Je nach bedarf sucht sich jeder morgens, was er/sie braucht. Vielleicht entstehen so auch neue absichtliche Kombinationen.

madam74 hat gesagt…

Aus der Not eine Tugend machen!
Ich hab für diesen Look gerade erst viel Geld bezahlt:
http://www.littlemissmatched.com/
Nur noch eine Farbe socken tragen würde ich einem Spießer empfehelen, aber nicht Dir :o)

♥-lich,
Mel

Heidi hat gesagt…

Ha, ha, ha,
obwohl wir hier nur 3 Personen sind, ab und zu 4, wenn der Sohn hier mal nächtigt, kann ich keinen Ratschlag geben.
Ich -als Mutter und Großmutter- habe von meinem Vater dieses ungleiche Sockenpaar-Phänomen geerbt. Dieses Erbe ist auf meinen Sohn und meine Enkeltochter übergegangen. Wir 3 tragen unterschiedliche Socken, bis auf meinen Mann, der schlägt sich wacker -irgendwie-.
LG Heidi

AmericanLadyAlina! hat gesagt…

Mama ich will ein tolles Kultursäckchen! so eins wie da oben mit den Leoparden das ist toll!!!

steffi hat gesagt…

Ach is das schön...ich kenne hier niemanden ausser unserer Familie(6 Personen), die in unterschiedlichen Socken rumlaufen.
Es gibt doch echt wichtigeres zu tun, wie Socken zu suchen und zu sortieren.
Bei meinem Großen kaufe ich jetzt nur noch schwarze Socken...
die gibts aber erst in größeren Größen ;o)Also lebt der Rest bunt...ich kombiniere dann höchstens noch so Farbnuancen.

glg steffi

Related Posts with Thumbnails